Abnehmen ohne Disziplin

Keine Disziplin zum Abnehmen

Ich habe keine Disziplin zum Abnehmen. So oder so ähnliche Sätze höre ich immer wieder. Daher möchte ich dir ein paar Tipps und Tricks an die Hand geben, wie das ganze auch ohne Disziplin funktionieren kann.

Das Gesunde Zuhause

Versuch möglichst wenig bis nichts Ungesundes zu Hause zu haben. Es ist so einfach wie es klingt, wer keine Süßigkeiten daheim hat, der kann auch nicht naschen. Ich kenne so unglaublich viele Menschen, die unbedingt abnehmen wollen, doch haben immer diese eine Schublade, die bis oben gefüllt ist mit Süßigkeiten. Da ist das scheitern doch schon vorprogrammiert. Die beste Lösung hierfür ist, all die ungesunden Sachen zu verschenken, oder besser noch zu spenden. Mach anderen Menschen eine Freude damit, so wirst du dich doppelt wohlfühlen.

Diese Schublade kann man mit dem Käse auf der Mausefalle vergleichen. Früher oder später packt die Falle zu, daher ist es besser erst gar keine Falle zu Hause auszulegen, oder nicht?

Der Perfekte Einkaufszettel

Daher rate ich dir, vor dem Einkauf einen Einkaufszettel zu schreiben. Im Supermarkt musst du dann nur noch diesen Zettel abarbeiten. Kaufe nichts anderes ein als das, was auf dem Zettel steht. Du kannst auch versuchen ein Spiel daraus zu machen und immer weniger Zeit fürs einkaufen zu benötigen. Stell dir ein Timer, wie lang du für den Einkauf gebraucht hast. Optimiere nun diese Zeit. So hast du gar keine Chance am Süßigkeiten Regal klebenzubleiben.

Der perfekte Tag

Rechne dir einmal aus, wie viel Kcal du am Tag essen möchtest bzw. darfst. Mit der kostenlosen App MyfitnessPal funktioniert das ganz gut. Mal angenommen du hast jetzt einen Wert von 1800 Kcal errechnet, dann kannst du das, als Richtwert nutzen, um deinen Tag zu gestalten. Jetzt kannst du dir dein Tag planen, schreibe auf, was du essen möchtest und rechne ein wenig rum. Es empfiehlt sich vieles zu essen mit wenig Kcal und hohem Volumen. Achte ebenfalls darauf, dass deine Mahlzeiten viel Eiweiß enthalten, diese machen schneller satt und zwingen den Körper mehr zu Arbeiten.

Ein Beispiel hierfür wäre 500g Kaisergemüse (ca. 140Kcal), 200g Hähnchenbrustfilet (ca. 200 Kcal), 400g Kartoffeln (ca. 280 Kcal). Mit so einer Mahlzeit hat man extrem viel zu essen, einige würden das noch nicht einmal aufbekommen und hat lediglich 620 Kcal und knapp 60g Eiweiß. So eine Mahlzeit lässt sich auch super Vorkochen, was das ganze auch erleichtert, da man immer eine vollwertige Mahlzeit daheim hat. Ebenfalls wird man automatisch abgehalten, sich etwas zu bestellen, denn man hat ja noch die eine Mahlzeit zu Hause. Die soll auf keinen Fall schlecht werden. So braucht man keine Disziplin zum Abnehmen, denn man hat ja keine andere Wahl.

Die Heißhungerattacken

Wann fällt es uns am häufigsten auf, dass wir keine Disziplin zum Abnehmen haben? Genau, wenn die Heißhungerattacken kommen. Wir können uns nicht zügeln und essen einfach alles auf, was uns in die Quere kommt. Das sind die Momente wo wir Unmengen an Kcal essen. Um das zu unterbinden, habe ich ein paar Tipps für dich, die bei mir Wunder bewirken.

1. Viel Wasser trinken

Wasser ist das beste Mittel um solchen Attacken aus dem Weg zugehen. Mit Wasser kannst du sehr schnell deinen Magen füllen, dann ist gar kein Platz mehr für was Süßes. Zudem kommt noch, dass es dann auch eigenartig schmeckt, wie ich finde.

2. Obst

Statt einer ganzen tafel Schokolade, greif lieber zur Banane oder zum Apfel. Obst ist sehr süß und wird dein Verlangen genauso gut stillen können. Beachte aber, dass auch hier nicht zu viel gegessen werden darf. Eine große Banane mit 200g hat z.B. auch 180 Kcal, wenn es bei einer bleibt ist das aber völlig in Ordnung.

3. Nüsse

Nüsse eignen sich ebenfalls um so einer Attacke, den gar auszumachen. Aber auch hier gilt, die Menge machts. Nüsse haben weit aus mehr Kcal, daher nur maximal eine Handvoll (ca. 25g). Diese sollte aber schon genügen, um das Verlangen nach süßem zu stillen.

Abnehmen ohne Disziplin

Du willst erfolgreich Abnehmen, aber du schaffst es nicht im Alltag auf all die leckeren Sachen zu verzichten? Das geht vielen so, auch mir früher. Doch ich habe eine extrem gute Methode für mich entdeckt, wie ich gar nicht mehr anders kann, als abzunehmen. Der magische Schlüssel lautet Vorkochen. Das hört sich jetzt erstmal ein wenig zu leicht an, nicht wahr? Doch lass es mich dir erklären. Ich werde dich zeigen, wie das Abnehmen ohne Disziplin funktioniert.

 

Es gibt im Internet tausende Videos zu diesem Thema. Im englischen “ Meal-Preparation“ oder kurz Meal Prep. Auch ich habe mir so ein Video angeschaut und dachte mir zunächst, ja das brauche ich nicht. Doch im Laufe der Zeit ist mir immer öfter aufgefallen, dass ich immer dann die schlechten Lebensmittel esse, wenn ich gerade keine bessere Alternative zu Hause habe oder schlicht keine Lust habe zu kochen.

Da habe ich das Thema Vorkochen, in einem ganz neuen Licht gesehen und wollte es dann doch mal probieren.

Ich war direkt begeistert, es ist so unkompliziert und erleichtert den Alltag enorm.

Zeitersparnis

Durch das vorkochen sparen wir auf Dauer extrem viel Zeit. Jeder der täglich kocht weiß, wie lange es dauert immer wieder neue Mahlzeiten zu kochen. Wer jetzt stattdessen nur einmal für beispielsweise 4 Tage vorkocht braucht zwar ein wenig länger am ersten Tag, dafür aber gar keine Zeit mehr in den nächsten Tagen. Man schiebt sich sein abgepacktes Essen in die Mikrowelle und fertig. Doch das hat nicht nur den Zeitvorteil, sondern vor allem den Erfolgsvorteil.

Mit Leichtigkeit zum Erfolg

Umso weniger komplex etwas ist, desto leichter hält man es durch. Deswegen funktioniert das Vorkochen auch so extrem gut bei mir. Ich habe 4 Tage Zeit mir zu überlegen was ich essen möchte oder kann. Ich koche mir das Essen, packe es in 4 Tagesrationen ab und ernähre mich ausschließlich davon. So einfach ist es, nichts anderes mehr essen und schon nimmt man mit Leichtigkeit ab. Zu oft ist man der Gefahr ausgesetzt, ungesundes Zeug zu essen nur, weil man keine Lust hat zu kochen. Dieses Problem wird bei dir, in Zukunft hoffentlich nicht mehr auftreten. So kannst auch du abnehmen, ohne Disziplin vorzuweisen.

Kcal bedarf ermitteln

Am Anfang müssen wir natürlich herausfinden, welche Lebensmittel wir vorkochen wollen. Es sollte perfekt auf uns abgestimmt sein, um die bestmöglichen Ziele zu erreichen. Es gibt eine Vielzahl an Rechner die diese Aufgabe erledigen. Ich persönlich habe gute Erfahrung mit der kostenlosen App MyFitnessPal gemacht. Man trägt all seine Werte dort ein, wie viel man abnehmen möchte und die App spuckt einem den Kcal bedarf direkt aus. Mit diesem Wert können wir uns jetzt ein paar sehr leckere Mahlzeiten erstellen.

 

Ein Beispiel

Wir alle lieben Beispiele, nicht wahr?

Mal angenommen, du wiegst 110 Kilogramm und möchtest 1 Kilo pro Woche abnehmen (was übrigens der maximale Wert ist, denn noch weniger sollte man niemals essen), dann würde dir die App einen bedarf von 1650 Kcal vorgeben. Wenn du jeden Tag 1650 Kcal zu dir nimmst, wirst du 1 Kilo pro Woche abnehmen. Natürlich ändert sich dieser bedarf mit jedem Kilo den du abnimmst. Daher solltest du ca. nach jeden abgenommenen 5 Kilo deine Werte in der App aktualisieren, um immer den neusten bedarf zu ermitteln. Übrigens empfiehlt es sich eher ein halbes Kilo pro Woche abzunehmen. Hier kann man logischerweise mehr essen und in der regel halten es die meisten länger durch. Es ist nur eine Frage der Motivation.

Schaut euch die Lebensmittel an, die ihr den Tag über essen wollt. Stellt euch so einfach einen Tagesplan auf und kocht diesen. Meine Mahlzeiten bestehen immer aus einer Eiweißquelle wie z.B. Hühnerbrust (ca. 110Kcal pro 100g), einer Kohlenquadratquelle aus nicht verarbeiteten Lebensmittel wie z.B. Süßkartoffeln (85 Kcal pro 100g) und Gemüse wie z.B. Kaisergemüse (25 Kcal pro 100g). Du siehst also, mit nicht industriell verarbeiteten Lebensmittel, kannst du ein großes Volumen essen. Das ist es, was diese Methode so wirksam macht. Du hast immer Vorgekochtes Essen zu Hause, was du nur kurz in die Mikrowelle stellst und sofort genießen kannst. Außerdem ist dieses Essen hochwertig und hat ein großes Volumen, wodurch du auf jeden Fall satt wirst. Das macht eine gute Nahrungsumstellung aus.

Achtung – Achtet darauf, dass die Lebensmittel nicht schlecht werden. Bei längerem Lagerzeiten sollte die Tiefkühltruhe eingesetzt werden. Ich habe mich daran gewöhnt immer 4 Tagesmahlzeiten zu kochen. Die erste am Kochtag und die nächsten 3 Tage habe ich frei.

Achtet bei euren Mahlzeiten darauf, dass sie Eiweißreich sind. Eiweiß ist sättigender und außerdem schwieriger für den Körper zu verarbeiten, was ebenfalls viel Energie benötigt. Somit nimmt ihr durch Eiweißreiche Lebensmittel effektiv weniger Kcal zu euch. Ein guter Richtwert ist pro 100g Tagesbedarf an Kcal 10g Eiweiß, sprich bei 1650 Kcal 165g Eiweiß essen.

Damit wird abnehmen, ohne Disziplin zu haben,  möglich. Stell sicher, dass du immer Vorgekochtes Essen im Kühlschrank hast. Dadurch wirst du gezwungen, statt kurz zum Burger Laden zu laufen, dir deine vorgekochte Mahlzeit kurz in die Mikrowelle zu stellen und lieber diese zu essen.

 

Ich hoffe, ihr schafft das Abnehmen ohne Disziplin.

 

Erfolgreich Sparen mit dem 4-Konten-Modell

Wer erfolgreich sparen will, muss anfangen erfolgreich mit dem Geld umzugehen.

In der heutigen Gesellschaft hört man viel zu häufig, Sätze wie „Am Ende des Geldes ist noch zu viel Monat über“. Sätze wie diese sollten wir uns aus dem Gedächtnis löschen. Denn ich zeige euch heute das 4-Konten-Modell, womit ihr in Zukunft keine Geldprobleme mehr haben werdet und endlich erfolgreich sparen könnt.

Das 4-Konten-Modell

Mit diesem Modell wirst du deinen Finanzen sehr viel leichter im Blick haben. Es dauert zwar am Anfang ein wenig es einzurichten, dafür wirst du, aber in Zukunft immer ganz genau wissen wie viel Geld du für welche Dinge noch übrig hast und somit kannst auch du erfolgreich sparen.

1. Konto – Das Verteilkonto

Auf dem ersten Konto werden unsere Einkünfte eingezahlt, alles was wir an Geld verdienen und bekommen, wird hier gebucht.

Hier bezahlen wir auch all unsere Fixkosten die Monatlich oder jährlich bezahlt werden müssen wie z. B. Miete, Strom, Internet, Versicherung etc. Des Weiteren werden von hier die anderen Konten mit Geld versorgt. Diese ganzen Prozesse sollten möglichst alle automatisiert sein, um keine Disziplin dafür aufzuwenden. Im besten Fall hat man mit diesem Konto rein gar nichts mehr mit Zutun.

2. Konto – Das Konsumkonto

Das zweite Konto ist für jegliche Ausgaben gedacht die nicht automatisiert sind. Lebensmittel, Klamotten, Hobbys etc. Das wird in Zukunft unser Hauptkonto von dem wir unseren Alltag mit bewältigen. Meiner Meinung nach ist dieses Konto, das entscheidendste um erfolgreich zu sparen. Denn die Gesellschaft neigt immer mehr dazu über ihre Verhältnisse zu Leben. Sie hören Null Prozent Finanzierung und können gar nicht mehr nachdenken und kaufen einfach, ohne das Geld überhaupt zu besitzen.

 

3. Konto – Das Depotkonto

In unserem Depot landet unser Geld, was wir für Investitionen einsparen. Ich empfehle hier ebenfalls ein automatisiertes Verfahren einzurichten, um unter anderem Aktien zu kaufen. Ein ETF Sparplan empfiehlt sich hier sehr gut. Dieser kann Monatlich automatisch Aktien kaufen.

4. Konto – Das Sparkonto

Auf dem letzten Konto werden wir jeden Monat Geld einzahlen, um unsere eiserne Reserve zu füllen. Es empfiehlt sich für eine Privatperson mind. 3 Netto Monatsgehälter auf der hohen Kante zu haben. Es gibt nichts Schlimmeres, als Geldprobleme zu haben. Allerdings beachte, dass dies dein Notgroschen ist. Geh nur an dieses Geld, wenn es gar nicht mehr anders geht. Wenn du dieses Konto erstmal befüllt hast, wirst du dich sehr wohlfühlen, denn es wird kein Problem mehr sein, wenn mal plötzlich die Waschmaschine kaputtgeht und das Auto in die Werkstatt muss. Du wirst es dann, in Zukunft mit diesem Konto begleichen können und wirst dir keinen unnötig teuren Kredit bei der Bank einholen.

 

Die Kalkulation

Jetzt fragst du dich sicherlich, wie viel Geld du auf jeweilige Konten einzahlen sollst. Nun das kann ich dir nicht pauschal sagen, denn das liegt ganz an deinem Lebensstil, dein Einkommen, deine Fixkosten etc. Schreib am besten für 1–2 Monate ganz genau auf wofür du dein Geld ausgibst. Das sollte schon reichen um grob einen Wert herauszufinden. Du kannst aber auch direkt starten, in dem du einfach 10 % sparst und 10 % investierst. Das sollte man hinkriegen. Im Anschluss kannst du dann die Raten eventuell erhöhen. Du wirst merken, wenn du mehr auf das Geld achtest, gibst du es nicht mehr so schnell für unnötige Dinge aus. Aber ich denke mit 20 %, ist man erstmal sehr gut aufgestellt.

Für die nächsten Monate kannst du, dann ja dein Konsumkonto analysieren und überprüfen, ob du an einigen stellen Geld einsparen kannst. Dies ist auch bei den Fixkosten sehr oft möglich, diese sollten auch auf jeden Fall hin und wieder überprüft werden, um unnötige Kosten zu vermeiden.

Ich wünsche viel Spaß bei der Umsetzung und beim erfolgreichen Sparen.

Dampfen statt rauchen

Dampfen statt rauchen

Fast jeder Raucher will eigentlich gar nicht rauchen und hat endlose Versuche hinter sich, es endlich sein zu lassen. Doch irgendwie schaffen sie es nicht.

Aber woran liegt das genau? Haben sie keine Willensstärke? Ist die Sucht einfach zu enorm? Jeden Tag, wenn man mit dem rauchen aufhören will, muss man einen mentalen Kampf gegen die Zigaretten führen.

Diesen Kampf verlieren jedoch die meisten und geben früher oder später auf. Das hat zufolge, dass sie es meistens gar nicht mehr versuchen. Zu groß ist die Angst zu scheitern. Ich habe diesen Kampf auch Jahre lang verloren.

Doch ich habe es geschafft für immer rauchfrei zu werden. Doch nicht nur das. Ich habe es geschafft mit dieser Methode den Geschmack von Zigaretten zu verabscheuen. Selbst wenn ich es versuchen würde eine zu rauchen, würde es nicht mehr gehen, weil der Geschmack mir zu wieder ist. Ich möchte dir von vorneherein sagen, dass diese Methode anders ist als die andern Methoden, die du zuvor probiert hast. Diese etwas unkonventionelle Art der Entwöhnung richtet sich an die Menschen, die es durch die pure Willensstärke nicht schaffen damit aufzuhören. Die hier beschriebene Methode wird dir Schritt für Schritt die Sucht vom Nikotin nehmen und dich dazu konditionieren kein verlangen mehr danach zu haben. Dampfen statt rauchen, ist hierbei nur die erste Phase und soll nicht für immer andauern.

Bei dieser Methode ersetzen wir einfach die Zigaretten durch die E-Zigarette. Es ist wirklich nicht schwer, wenn man mit genug Nikotin im Liquid startet, kein verlangen nach normalen Zigaretten zu verspüren. Daher rate ich dir dich gescheit in einem Liquid Shop Beraten zu lassen. Hierbei ist es auch empfehlenswert keine günstige Variante zu kaufen. Du musst sofort begeistert sein, sonst wird es schwer dich umzupolen.

Ab dem Zeitpunkt wo du sie gekauft hast, solltest du nie wieder eine normale Zigarette rauchen. Ab jetzt wirst du immer dampfen statt rauchen. Wenn dein Liquid genug Nikotin aufweist, sollte es auch keine schweres unterfangen sein, nicht nach einer Zigarette zu greifen. Du wirst schnell merken, dass dir das Dampfen um einiges besser schmeckt, sofern du dich nicht selber für neue Dinge blockierst.

Von nun an ist es nur noch eine Frage Zeit, bis du endlich Frei bist. Ist der erste Schritt erstmal getan, weg von der Zigarette zu kommen wird der zweite Schritt weg von der E-Zigarette auch nicht mehr schwer sein!

Senke von jetzt Monat für Monat den Nikotin in deinem Liquid, bist du es zu der Nullgrenze, geschafft hast. Solltest du hier oder auch vorher schon, wieder den Drang nach der normalen Zigarette verspüren, erhöhe wieder die Dosis. Andernfalls kannst du, wenn du den Monat mit null mg Nikotin gedampft hast, ebenfalls mit dem dampfen aufhören. Es hindert dich jetzt nichts mehr, denn den Nikotin brauchst du ab jetzt nicht mehr, du bist von der Sucht los.

Ich habe es geschafft mit dieser Methode ohne große Disziplin komplett Rauch und Dampffrei zu werden und du kannst das auch. Es ist keine abrupte Angelegenheit, davon halte ich nicht viel, denn hier ist die Chance zu groß, die Disziplin zu verlieren. Stattdessen konditionieren wir uns Schritt für Schritt. Zunächst einmal werden wir durch den fruchtigen Geschmack der Liquids, den Zigarettengeschmack verabscheuen. Danach senken wir das Nikotin und von nun ist es keine große Sache mehr komplett aufzuhören. Teste es doch einfach mal aus, du hast nichts zu verlieren.

Einige werden jetzt natürlich sagen, dass die E-Zigaretten ja viel schlimmer sind. Wobei es viele Studien wieder legen. Aber selbst wenn, es Wahr wäre ist es da nicht besser, ein halbes Jahr das vermeintlich schlechte zu tun, statt ein ganzes Leben lang weiter zu rauchen? Meine Antwort dazu solltest du jetzt kennen.

In diesem Sinne wünsche ich dir ein Rauch- und Dampffreies Leben.

Success go get it

Erfolg leicht gemacht!

Erfolg leicht gemacht


Wer kennt es nicht? Man will erfolgreicher im Leben werden doch, irgendwie kann man den inneren Schweinehund nicht überwinden.
Wir lassen uns von allem ablenken und fühlen uns nicht in der Lage Disziplin aufzubauen.

Ist es denn möglich ohne Disziplin erfolgreicher zu werden?
Ich beantworte diese Frage, ganz klar mit einem JA.

Auch wenn es sich erst einmal eigenartig anhört, ist es durchaus möglich zu mehr Erfolg im Leben zu kommen, auch ohne Disziplin.

Der Schlüssel zum Erfolg muss nicht unbedingt der eiserne Wille sein. Verstehe mich bitte nicht falsch, mir ist natürlich bewusst, dass die Disziplin eine mächtige Waffe ist um alles in seinem Leben zu erreichen.
Doch dieser Wille lässt sich oft sehr leicht durch Netflix, YouTube, Instagram und Co brechen.

Meine persönliche Disziplin gleicht dem Aktienmarkt. Es geht rauf und runter. Da mir diese wilde Achterbahn nicht unbedingt den Erfolg herbeiruft, den ich eigentlich im Leben haben möchte, habe ich mich auf die Suche nach einer Lösung gemacht.
Das Problem hierbei ist lediglich, dass es nichts gibt. Jeder Erfolgsguru schwört auf purer Disziplin, um alles zu schaffen, was man will.
Das mag auch richtig sein, aber was ist mit mir? Wenn ich diese kontinuierliche Disziplin nicht aufweisen kann, werde ich für immer Erfolgslos bleiben?
Mit diesem Gedanken kann und will ich mich nicht anfreunden.

Das ist auch der Grund, wieso ich diesen Blog „Erfolg leicht gemacht“ ins Leben gerufen habe. Da du diese Zeilen gerade liest, denke ich mal, dass es dir ähnlich wie mir geht.

Meiner Meinung nach kann man, mit der richtigen Technik auch ohne Disziplin extrem viel im Leben erreichen und auf diesem Blog möchte ich dir Tipps und Tricks zeigen wie das ganze möglich ist.
Sei Teil dieser Community und verfolge meinen Blog für die neusten Beiträge.


Ich wünsche dir viel Spaß dabei