Erfolgreich Sparen mit dem 4-Konten-Modell

Wer erfolgreich sparen will, muss anfangen erfolgreich mit dem Geld umzugehen.

In der heutigen Gesellschaft hört man viel zu häufig, Sätze wie „Am Ende des Geldes ist noch zu viel Monat über“. Sätze wie diese sollten wir uns aus dem Gedächtnis löschen. Denn ich zeige euch heute das 4-Konten-Modell, womit ihr in Zukunft keine Geldprobleme mehr haben werdet und endlich erfolgreich sparen könnt.

Das 4-Konten-Modell

Mit diesem Modell wirst du deinen Finanzen sehr viel leichter im Blick haben. Es dauert zwar am Anfang ein wenig es einzurichten, dafür wirst du, aber in Zukunft immer ganz genau wissen wie viel Geld du für welche Dinge noch übrig hast und somit kannst auch du erfolgreich sparen.

1. Konto – Das Verteilkonto

Auf dem ersten Konto werden unsere Einkünfte eingezahlt, alles was wir an Geld verdienen und bekommen, wird hier gebucht.

Hier bezahlen wir auch all unsere Fixkosten die Monatlich oder jährlich bezahlt werden müssen wie z. B. Miete, Strom, Internet, Versicherung etc. Des Weiteren werden von hier die anderen Konten mit Geld versorgt. Diese ganzen Prozesse sollten möglichst alle automatisiert sein, um keine Disziplin dafür aufzuwenden. Im besten Fall hat man mit diesem Konto rein gar nichts mehr mit Zutun.

2. Konto – Das Konsumkonto

Das zweite Konto ist für jegliche Ausgaben gedacht die nicht automatisiert sind. Lebensmittel, Klamotten, Hobbys etc. Das wird in Zukunft unser Hauptkonto von dem wir unseren Alltag mit bewältigen. Meiner Meinung nach ist dieses Konto, das entscheidendste um erfolgreich zu sparen. Denn die Gesellschaft neigt immer mehr dazu über ihre Verhältnisse zu Leben. Sie hören Null Prozent Finanzierung und können gar nicht mehr nachdenken und kaufen einfach, ohne das Geld überhaupt zu besitzen.

 

3. Konto – Das Depotkonto

In unserem Depot landet unser Geld, was wir für Investitionen einsparen. Ich empfehle hier ebenfalls ein automatisiertes Verfahren einzurichten, um unter anderem Aktien zu kaufen. Ein ETF Sparplan empfiehlt sich hier sehr gut. Dieser kann Monatlich automatisch Aktien kaufen.

4. Konto – Das Sparkonto

Auf dem letzten Konto werden wir jeden Monat Geld einzahlen, um unsere eiserne Reserve zu füllen. Es empfiehlt sich für eine Privatperson mind. 3 Netto Monatsgehälter auf der hohen Kante zu haben. Es gibt nichts Schlimmeres, als Geldprobleme zu haben. Allerdings beachte, dass dies dein Notgroschen ist. Geh nur an dieses Geld, wenn es gar nicht mehr anders geht. Wenn du dieses Konto erstmal befüllt hast, wirst du dich sehr wohlfühlen, denn es wird kein Problem mehr sein, wenn mal plötzlich die Waschmaschine kaputtgeht und das Auto in die Werkstatt muss. Du wirst es dann, in Zukunft mit diesem Konto begleichen können und wirst dir keinen unnötig teuren Kredit bei der Bank einholen.

 

Die Kalkulation

Jetzt fragst du dich sicherlich, wie viel Geld du auf jeweilige Konten einzahlen sollst. Nun das kann ich dir nicht pauschal sagen, denn das liegt ganz an deinem Lebensstil, dein Einkommen, deine Fixkosten etc. Schreib am besten für 1–2 Monate ganz genau auf wofür du dein Geld ausgibst. Das sollte schon reichen um grob einen Wert herauszufinden. Du kannst aber auch direkt starten, in dem du einfach 10 % sparst und 10 % investierst. Das sollte man hinkriegen. Im Anschluss kannst du dann die Raten eventuell erhöhen. Du wirst merken, wenn du mehr auf das Geld achtest, gibst du es nicht mehr so schnell für unnötige Dinge aus. Aber ich denke mit 20 %, ist man erstmal sehr gut aufgestellt.

Für die nächsten Monate kannst du, dann ja dein Konsumkonto analysieren und überprüfen, ob du an einigen stellen Geld einsparen kannst. Dies ist auch bei den Fixkosten sehr oft möglich, diese sollten auch auf jeden Fall hin und wieder überprüft werden, um unnötige Kosten zu vermeiden.

Ich wünsche viel Spaß bei der Umsetzung und beim erfolgreichen Sparen.